SPÖ Stadtorganisation Wilhelmsburg

  • Facebook icon

LAbg. Otto Kernstock mit der Viktor Adler-Plakette ausgezeichnet

Am Samstag, den 24. November, tagte der St. Pöltner SPÖ-Bezirksparteivorstand im Volksheim in Wilhelmsburg. Neben aktuellen politischen Informationen aus Bund und Land und der Vorbereitung der kommenden Landtagswahlen war die Sitzung vor allem durch ein freudiges und ehrendes Ereignis geprägt - Landtagsabgeordneter Otto Kernstock erhielt aus den Händen des SPNÖ-Landesvorsitzenden LHStv. Dr. Sepp Leitner und Bezirksparteivorsitzenden NR Anton Heinzl die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratie, die Viktor Adler-Plakette, verliehen.

 

Bezirksvorsitzender NR Anton Heinzl würdigte in seiner Laudatio Otto Kernstock als engagierten Politiker und Freund, der in vielen Positionen, ob im Landtag oder in der Kommunalpolitik, die Politik der SPÖ für die arbeitenden Menschen mit großem Einsatz und Begeisterung vertreten und viele positive Spuren hinterlassen hat. „Früh begonnen in seinen Jugendjahren mit seinem Engagement in der Sozialistischen Jugend, arbeitete er für Wilhelmsburg, für die SPÖ St. Pölten, für die SPÖ-Niederösterreich und auch für den ASBÖ. Er brachte sich ein, war immer da wenn er gebraucht wurde. Otto Kernstock hat sich die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratie wirklich verdient", so Heinzl.

 

Auch Landesparteivorsitzender LHStv. Dr. Sepp Leitner streute Kernstock Rosen. „Mir tut es nicht nur leid, einen engagierten Landtagsabgeordneten zu verlieren, sondern vor allem auch einen Kenner der Gesundheitspolitik und des Konsumentenschutzes, der mich viele Jahre begleitet und unterstützt hat. Ganz werden wir dich jedenfalls nicht in Ruhe lassen! Deine Kraft, dein Einsatz und deine Erfahrungen werden auch weiterhin gefragt sein, auch wenn du nicht mehr im Landtag bist", so Leitner in Richtung des langjährigen Konsumentenschutz- und Spitalssprechers der SPNÖ im Niederösterreichischen Landtag.

 

Otto Kernstock bedankte sich: „Danke für die Auszeichnung! Für diese große Ehre, man kann die Arbeit nicht allein machen, dazu braucht man Freunde und die hatte und habe ich in euch. Mein Vater hat mich zu dieser Bewegung gebracht und ich habe es nie bereut. Danke auch meiner lieben Gattin, die mich immer unterstützt hat. Es war manchmal nicht einfach, aber wir haben es geschafft!